31.03.08

Retro-Look

Ich habe heute Mamas Kleiderschrank durchwühlt. Dabei konnte ich 30 Jahre Modegeschichte bewundern, denn sie hat sich von keinem einzigen Kleidungsstück getrennt.
Da waren zwei Röcke mit Schottenkaro. Wenn man davon zwei Drittel abschneidet, wären sie eventuell toll. <3 Ansonsten massenhaft Zeug mit Schulterpolstern (Warum haben die Leute das getragen? o____O) und diese zeitlose graue Jacke, die man nur ein bisschen enger machen müsste... Da sind teilweise richtige Goldstücke in dem Schrank.

Ich habe so eine grüne Bluse von 1980 anprobiert. Die Farbe und der Stoff sind ganz wunderbar, aber im Spiegel sah ich ein bisschen aus, als würde ich in einem Zelt stecken. Okay, dachte ich, Mum trägt schließlich 1 - 2 Größen größer als ich und früher waren die Schnitte auch anders.
Auf dem Schildchen im Nacken stand weiß auf schwarz ein freundliches, elegant geschwungendes S. Ich hatte also ein Zelt in Größe S an. Das hat mich ein bisschen belastet, aber es beweist auch, dass die Modeindustrie uns von Jahrzehnt zu Jahrzehnt mehr weismachen will, wir wären alle fett.

Das Highlight des Tages war übrigens eine rosa Federboa. Ich habe bei uns zu Hause eine rosa Federboa gefunden. Das macht mir Angst.

30.03.08

Sommerzeit

Es ist jetzt 18:20. Ich finde, es sollte jetzt nicht 18:20 sein, es fühlt sich nämlich überhaupt nicht wie 18:20 an. Ich habe jedes Mal ganz furchtbare Probleme damit. Hrrrghh. SIE haben uns eine ganze Stunde gestohlen. Eine ganze verdammte Stunde von meinen Ferien.
Aber ich wollte mich ja nicht darüber aufregen. Das mit der Sommerzeit ist schließlich zum Energiesparen, und da bin ich ja stark dafür.
Ich möchte zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch nicht genauer spezifizieren, wer SIE sind und was sie wahrscheinlich mit meiner Stunde gemacht haben.

Irgendwie ist es noch so hell für 18:20. Das macht mich ganz sommergefühlig, weswegen dieser Eintrag trotz allem in der Kategorie +gelandet ist. Irgendwie ist alles so schön und hell und fröhlich.
Hab ich das gerade wirklich gesagt? Wenn ja, dann erschießt mich. ... Nein, erschießt mich doch nicht. Vielleicht ist das doch alles gar nicht so schlecht.

Ansonsten finde ich, es sollte keine Akkus geben, die sich in zwei Richtungen in Digitalkameras einlegen lassen. Auch nicht, wenn ein Pfeil draufgemalt ist, der die richtige Richtung angibt. Es gibt nämlich Menschen, die bemerken die Existenz dieses Pfeiles erst, wenn sie wieder zu Hause und total genervt sind.

For the records: Es ist plötzlich extrem warm. Ich bin heute ohne Jacke rumgelaufen. So soll es sein, so soll es bleiben... *summ*

28.03.08

Lärmbelästigung

Kennt ihr das?
Man schaltet ganz arglos das Radio ein, um ein bisschen Hintergrundgeräusche zu haben ... und plötzlich ist man so was von aggressiv und der Tag schon fast gelaufen.

Es läuft nämlich schon wieder dieses Lied. Manchmal sind es auch zwei oder drei verschiedene, aber zumindest eins gibt es immer. Am Anfang fand man es noch ganz nett oder sogar ziemlich gut, aber seit es in den Charts nach oben (und schon vor langer Zeit wieder nach unten) geklettert ist, spielen sie es fünfmal am Tag.

Bei mir ist dieses Lied zur Zeit Bubbly von Colbie Caillat. "Zur Zeit" bedeutet "seit sechs Monaten". Ich hasse es so sehr, dass ich mir merken kann, wie man den Namen dieser Frau schreibt.
Vielleicht hilft es ja, wenn ich ihr einen Drohbrief schicke. Aber eigentlich kann sie gar nichts dafür, dass ihr Werk totgespielt wurde und jetzt als Schallwellenzombie mein Gehirn auffressen will.
Ganz sicher hilft es, einfach das Radio auszumachen und eine CD einzulegen, die man sich ausgesucht hat. Das ist manchmal genauso toll wie ... Stille.

27.03.08

Spontaner Gedanke

Und eines Tages werde ich da raus gehen, mit zwei verschiedenfarbigen Schuhen an den Füßen.
Und sie werden fragen: "Warum?"
Und ich werde antworten: "Ich wollte sehen, wie ihr reagiert."
Und sie werden verstehen und meinem Beispiel folgen.


Diese Dinge sind es, die ich immer mit "Trotz allem zu schade zum Wegschmeißen" meine.

26.03.08

Bernd, ist das hier dein Mittelhandknochen?

"Ruhegemeinschaft", auch das ein neues Bestattungsmodell. Man teilt sich die Kosten und das Grab. Eine Art Toten-WG.
Gefunden im SPIEGEL Nr. 13/08.

Wäre ja gar nix für mich. Was, wenn man sich plötzlich nicht mehr versteht? Da kann man nicht einfach ausziehen und seine Handynummer ändern.
Okay, genug makabere Scherze für heute.

Ansonsten hat meine Mutter einen Zitronenjoghurt erfunden (der sich aber nach einer Minute wieder auftrennt, weil sie schlecht in Chemie war), ich habe es geschafft, referatstechnische Dinge nicht in die zweite Ferienwoche aufzuschieben, der myblog-Server ist schon den ganzen Tag lang höchstens drei Minuten am Stück funktionsfähig, und mein bester Freund, in den ich jahrelang mal mehr mal weniger verknallt war, ist jetzt mein schwuler bester Freund, in den ich jahrelang mal mehr mal weniger verknallt war.
Jetzt weiß ich wenigstens, warum genau ich mir nie Hoffnungen gemacht habe.

24.03.08

Wie die Welt funktioniert

Ich war heute im Kino: Die Welle. Ein wunderbar verstörender Film.
Der ganze Saal war voll mit Alternativen. Also wieder nur Leute, die die Botschaft schon verstanden hatten, bevor sie sich den Film überhaupt angesehen haben.
Es wird niemals ein Mensch aus dem Kino gehen oder ein Buch zuschlagen und sagen: "Hey, mir wurden soeben die Augen geöffnet!"
Schade eigentlich.

For the records: Eines der kältesten Ostern seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Es hat sogar geschneit. Sogar hier.

23.03.08

Nostalgie..?

Ich bin also rückfällig geworden.
Nein, dabei geht es nicht um Heroin, Alkohol, Selbstverstümmelung oder ähnliches. Argh. Es ist vielmehr so: Ich habe in einem Anfall von Wahnsinn nach vielen Jahren meinen verstaubten Gameboy Advance ausgepackt und Pokémon Blattgrün gespielt.
Das war eine tolle Erfahrung, hat mich richtig rührselig gemacht.
Plötzlich habe ich das Verlangen, in die nächste Spieleinsel (so ein Laden, in dem man altes Videospielzubehör kaufen und verkaufen kann) zu rennen, um mir einen zweiten Gameboy, ein Linkkabel und die noch fehlenden Pokémon-Editionen zu kaufen - das Zeug muss inzwischen furchtbar billig sein. Dann kann ich sie endlich alle schnappen! Hoffentlich hält diese Phase nicht all zu lange an. Ich weiß schon lange, dass ich besonders bin, aber in dem Zustand kann ich ja nicht mehr unter die Leute gehen. Oder erlebt sonst noch jemand gelegentlich solche Anfälle?

22.03.08

Meep

Zu meinem 8. oder 9. Geburtstag habe ich ein Tagebuch bekommen. So eins mit einem putzigen, kleinen Schloss, damit die neugierigen Eltern/Geschwister/Freunde nicht einfach darin lesen können. Ich hatte überhaupt keine Lust, da irgendwas reinzuschreiben.
An jedem nachfolgenden Geburtstag dachte ich mir: "So, jetzt fängst du endlich das verdammte Tagebuch an!" Ich habe es niemals angefangen und ich weiß auch gar nicht mehr, wo der Schlüssel ist. Der Grund ist wahrscheinlich, dass ich nie wusste, was ich da reinschreiben sollte.
Heute wüsste ich es immer noch nicht, aber ich habe gelegentlich das Bedürfnis, nicht allzu tagebuchartige Dinge aufzuschreiben, von denen ruhig auch andere Leute erfahren sollten, deswegen ein Blog.
Auf in einen neuen, teilprotokollierten Lebensabschnitt!